Vieles, was aus dem Meer kommt, enthält bekanntlich sehr viele Mineralstoffe und Vitamine, die Rede ist natürlich hier nicht vom Fisch, sondern eher von den Algen und dem Seetang, der im Meer reichlich enthalten ist. Es gibt aber auch eine Mikroalge, die sehr viele Vitalstoffe enthält, und dennoch nicht im Meer zu finden ist, und das ist die Mikroalge „Spirulina platensis“. Warum ich über diese Mikroalge schreibe? Das hat natürlich seinen Grund. Gerade als Rohköstler stellt man sich ja immer die Frage, ob man auch ausreichend Vitalstoffe mit der Nahrung aufnimmt.

Natürlich ist es für uns gar keine Frage, dass Pflanzen, Gemüse und Obst zweifelsfrei in der Lage sind, den Körper mit allem Notwendigem zu versorgen. Die Frage ist aber immer, ob in den Produkten auch wirklich das an Nährstoffen enthalten ist, was drin sein sollte. Auch wenn man heute Bio-Produkte kauft heißt das nicht, dass sie automatisch alle Inhaltsstoffe in ausreichender Menge bereitstellen. Zwar sind diese Bio-Produkte nicht gespritzt oder chemisch gedüngt, aber auf welchem Boden sie angebaut wurden, das weiß auch niemand. Daher kann es nicht verkehrt sein, wenn man dafür sorgt, dass man ausreichend Vitalstoffe erhält. Das ist gar nicht so schwierig, wie man sich das denkt, denn alles, was man dafür braucht, steckt in dieser kleinen Mikroalge.

Ob man es glaubt oder nicht, über 4000 Vitalstoffe sind in der Alge enthalten, und bis heute gibt es kein anderes Lebensmittel, das auch nur annähernd eine solche Kombination an Nährstoffen natürlicher Art zu bieten hat wie die Spirulina-Alge. Allerdings wächst diese Alge nicht im Meer, sondern in Seen, die mineralhaltig sind. Dies hat den großen Vorteil, dass der Anteil an Jod sehr gering ausfällt in dieser Mikroalge.

Einen sehr hohen Gehalt hat sie dagegen an Eiweiß. Hier geht es vor allen Dingen um die essentiellen Aminosäuren, also diejenigen, die lebensnotwendig sind. Für gewöhnlich sind ja Fisch, Fleisch oder Milchprodukte und Geflügel die Produkte, die als Hauptlieferanten angepriesen werden für Eiweiß. Für die Rohkosternährung ist dies nun gar nicht geeignet, daher ist es ideal, dass diese Alge die genannten Produkte mit ihrem Eiweißgehalt um gut das Dreifache übertrifft. Sage und schreibe 65 Prozent der Alge besteht aus Eiweiß. Neben sehr viel Eiweiß ist auch einiges an Beta-Carotin enthalten, dies wandelt der Körper ja bekanntlich um in das wichtige Vitamin A. Eigentlich sind es ja Karotten, die als gute Quelle für Beta-Carotin gelten, aber die Spirulina-Alge bietet noch vierzehn Mal mehr an diesem Stoff an als die Karotte.

Wenn ich jetzt hier noch alle Vitamine und Mineralstoffe aufzähle, die ebenfalls in der Alge enthalten sind, dann wird sich dieser Artikel sicherlich über einige Seiten hinziehen. Diese Angaben kann man aber auch überall im Internet finden, wenn man daran interessiert ist.

Wichtig ist nur, dass man beim Kauf auf die Qualität achtet, denn aufgrund des Erfolgs dieser Alge gibt es natürlich auch sehr viele, die damit einen guten Gewinn erzielen wollen. Dementsprechend wird die Qualität herabgesetzt, um dies auch schaffen zu können. Der Preis bleibt natürlich gleich. Bevor man sich also Spirulina kauft ist es sicher nicht verkehrt, wenn man erst einmal vergleicht, denn nur so verhindert man, dass man auf die Nase fällt und die Katze im Sack kauft. Anbieter gibt es viele, aber nicht alle sind seriös. Ich kann nur auf Natura Vitalis verweisen, damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, denn da konnte man bereits die Alge bekommen, als die meisten anderen, die heute damit ihr Geld machen, den Namen noch nicht einmal gehört hatten. Aber da wird sicher jeder seine eigene Quelle haben oder finden. Wenn die Qualität stimmt und der Preis dazu ist es ja eigentlich vollkommen egal, woher man das Produkt bekommen hat.