Gerade in der Rohkost-Ernährung greift man sehr gerne auch einmal zu etwas ungewöhnlichen Produkten, denn meistens sind diese reich an Nährstoffen, die man in dieser Art der Ernährung sehr gut gebrauchen kann. Von vielen hat man aber nicht unbedingt etwas gehört bisher, und das ist wohl auch der Fall bei den Zedernnüssen.

Vielleicht hat man es einmal gehört, aber was das genau ist, wo sie wegkommen und was man damit machen kann, das wissen sicherlich nur die wenigsten. Bekannt ist der Baum, von dem diese Nüsse kommen, unter dem Namen Pinus Sibirica. Man findet ihn in Sibirien, und die Nüsse dieses Baumes waren bisher sehr wichtig für das Überleben in dieser Region, und sie sind es noch immer. Die Sibirier schwören schon von jeher auf diese Nüsse, und jetzt wurde auch mit ganz modernen Analysen festgestellt, dass sie einen hohen Gehalt aufweisen an Mineralien und Vitaminen, und das Zedernnussöl, das daraus hergestellt wird, ist ganz besonders reich an den wichtigen essentiellen Fettsäuren.

Geerntet werden die Nüsse immer im Spätsommer, und das an trockenen Tagen, man findet sie für gewöhnlich ganz einfach am Waldboden. Gerade dann, wenn der Wind recht kräftig weht, findet man sehr viele Zedernzapfen, die auf den Boden gefallen sind. Alles wird dann mühsam aufgelesen von den Sammlern.

Das wertvolle Zedernnussöl wird in Sibirien bereits seit vielen Jahren genutzt, sowohl in der Küche als auch in der Kunst des Heilens. Es hat eine allgemein stimulierende Wirkung, dazu ist es noch in der Lage, sowohl die geistige als auch die physische Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Die Verarbeitung ist recht aufwändig, aber dafür auch sehr schonend, so dass auch wirklich alle Vitamine und Spurenelemente erhalten bleiben, die in den Zedernnüssen stecken. Das Öl aus den Zedernnüssen weist mehr ungesättigte essentielle Fettsäuren auf als viele andere Ölsorten, und auch der Anteil an Vitamin E ist sehr hoch. Aber auch als Nahrungsergänzung macht sich dieses Öl gut, denn die darin enthaltene essentielle Linolensäure ist in der Lage, das Immunsystem zu unterstützen, und zudem ist es noch an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Auch auf den Fettstoffwechsel können die ungesättigten Fettsäuren einen sehr positiven Einfluss haben.

Aber es gibt noch sehr viele weitere Anwendungsmöglichkeiten für das Zedernnussöl, beispielsweise kann man sich damit die Haut einreiben, gerade nach der Sauna ist dies besonders gut gegen die Faltenbildung.

Natürlich kann man nicht nur das Öl nutzen, auch die Nüsse selbst können natürlich geknabbert werden, je nachdem, wie man gerne mag.