Es gibt ja wirklich sehr viele Menschen mittlerweile, die von der Rohkost begeistert sind. Gut, vielleicht leben nicht alle zu einhundert Prozent von Rohkost, aber jeder, der es einmal ausprobiert hat, kann etwas berichten über die positiven Auswirkungen, die diese Ernährung mit sich gebracht hat.

Wie man hier bereits sehen konnte, gelingt ganz nebenbei auch das Abnehmen sehr gut, ein positiver Nebeneffekt dieser Art der Ernährung. Gerade nach den Feiertagen ist abnehmen natürlich jetzt wieder ein großes Thema, kein Wunder also, dass auch diverse Fernsehformate wieder voll mit dabei sind, und mit vielen Tipps versuchen, die Schwergewichte auf den richtigen Weg zu bringen. Wie alle wissen, müssen wir ja nun alle Rundfunkgebühren bezahlen, und das nicht gerade wenig, und dann kann man ja eigentlich erwarten, dass man für so viel Geld wenigstens ein gescheites Programm zu sehen bekommt. Da freute einen dann doch die Ankündigung von Markus Rothkranz, dem absoluten Vorreiter der Rohkost-Bewegung, dass er nach Deutschland kommen wird, um an der Sendung Maischberger teilzunehmen zum Thema „Krieg den Kilos – wie geht schlank“.

Nachdem man selbst so gute Erfahrungen mit der Rohkost gemacht hat und selbst von Markus inspiriert wurde, hatte man sich ja nun von einer doch so seriösen Sendung erwartet, dass die Aspekte der Rohkost beleuchtet werden, und dass bestimmte Mythen rund um diese Art der Ernährung aufgeklärt werden. Stattdessen kam alles ganz anders. Zunächst wird eine halbe Stunde lang nur lapidar herumgequatscht, Katarina Witt, ehemalige Eiskunstläuferin, sitzt mit ihrer dünnen Figur auf dem Sessel und erzählt, dass sie sich damit abgefunden hat, niemals richtig dünn zu sein….. So, wie es aussieht, scheinen Frau Witt und ich sowie die meisten anderen Menschen eine vollkommen verschiedene Vorstellung zu haben davon, wie richtig dünn aussieht….. Gut, für die Weight Watchers Methode, für die sie je bekanntlich nun Werbung macht, war diese Sendung sicherlich eine gute weitere kostenlose Werbung. Die meisten fanden allerdings bereits die normale Werbung im Fernsehen total witzlos, ausgerechnet solche Leute preisen Weight Watchers an. Ob man den ganzen Tag durch die Gegend laufen möchte, und bei allem, was man isst und trinkt Punkte zählt, das muss jeder selber wissen, für mich wäre das viel zu kompliziert. Ach ja, laut Frau Witt ist das ja auch keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung….. natürlich. Für die einen ist Punkte zählen eine Ernährungsumstellung, für andere eine lästige Pflicht. Viele haben damit bereits abgenommen, und wer damit gut leben kann, soll bitte gerne damit weitermachen, der Erfolg zählt, und sicher führen verschiedene Wege ans Ziel.

Dann kommt Frau Lind zu Wort, die bei jedem Wetter eine Stunde Sport macht, jeden Tag, nur um nicht zuzunehmen….. natürlich mache ich auch Sport, keine Frage, aber mich so einem Zwang aussetzen zu müssen, nur um nicht zuzunehmen, das wäre gar nichts für mich. Dann der beste Spruch von Frau Lind, sie habe sich auch eine ganze Zeit von Rohkost ernährt und sich nie so gut gefühlt wie zu der Zeit. Aufgehört habe sie damit wegen der Kinder, was die denn sagen würden, und Rohkost ist ja nicht wirklich gesellschaftsfähig. Ansichten scheinen wirklich sehr weit auseinandergehen zu können…..

Diese Situation alle paar Wochen ist sicher nicht schön

Als endlich Markus zu Wort kam, nach sage und schreibe 30 Minuten, konnte er nicht allzu viel sagen, weil er ja bei jedem Satz gleich von den beiden Doktoren auf der anderen Seite unterbrochen wurde. Allein schon die Bezeichnung „Rohkost-Guru“ erhielt einen negativen Touch durch die Art und Weise, wie das Wort von der Moderatorin ausgesprochen wurde. Auch die Tatsache, dass hierzulande viele Menschen mit dem Begriff Guru eine Sekte verbinden, machte es nicht gerade besser. Und prompt fing auch Herr Dr. Bartens genau davon an zu reden, er spricht von einem „religiösen Erweckungserlebnis“, da fiel einem ja fast nichts mehr zu ein. Ein Arzt, der allen Ernstes behauptet, dass es gesund ist, mehr Kilos auf den Rippen zu haben, den kann man nur recht schwer ernst nehmen. Nimmt man dazu noch diese Arroganz, die dieser Mensch ausstrahlt, kann sich jeder ein eigenes Bild von diesem Menschen machen. Wenn dicker sein doch so gesund ist, warum hat er selbst nicht noch mehr drauf, und warum macht er selbst Sport? Hat er etwa Angst, dick zu werden? Aber warum, ist doch so gesund.

Der Neid kam ja durch, als das Bild von Markus gezeigt wurde und beide Ärzte sich zum ersten Mal in der Sendung einig waren, dass er dies nicht mit pflanzlichen Eiweißen geschafft haben kann. Aber gut, wenn ein Arzt Abnehmpulver befürwortet, sollte man über diesen Menschen auch nicht mehr viel sagen.

So ließ man Markus zu keiner Zeit einmal ausreden, und dann kamen noch die unqualifizierten Kommentare von Frau Witt hinzu, man könne ja eine „Gänseblümchentorte“ machen…..

Manchmal fragt man sich, ob sich einer von den Herrschaften überhaupt mit der Vorbereitung der Sendung befasst hat, oder ob man einfach ausplappert, was einem Dummes in den Sinn kommt. Es ist wieder einmal dasselbe wie immer, wir Rohköstler knabbern den ganzen Tag an einer Möhre herum, und das war es. Was für tolle Rezepte es gibt, dazu konnte Markus ja nicht mal mehr etwas sagen, so weit kam es ja gar nicht erst.

Der Höhepunkt war dann aber das Übergrößen-Model. Dieser Satz, „Ich fühl mich wohl, so wie ich bin“, das ist die größte Lüge, die man aussprechen kann, wenn man so ein Gewicht mit sich herumträgt. Sicher, wenn man nicht den Willen hat, abzunehmen, dann kann man sich damit beruhigen. Dennoch frage ich mich, wie die Dame, die den eigenen Angaben nach ein Magenband hat, es schafft, 140 Kilo zu wiegen, und sogar noch zuzunehmen, wie geht das? Andere, die diese teure Operation von der Kasse bezahlt bekommen haben, nehmen kontinuierlich ab. Gut, wenn man nur hochkalorische und süße Sachen in den verkleinerten Magen hereinstopft, kann man wahrscheinlich auch davon noch zunehmen.

Ich weiß selbst, wie es ist, dick zu sein, und niemand, wirklich niemand kann mir einreden, dass man sich so wohl fühlt. Allerdings habe ich das auch von mir nie behauptet, ich habe es gehasst, aber auch nie die Kurve bekommen, abzunehmen. Ist eine Tatsache, und bei all denen, die sich wohlfühlen mit 140 Kilo, nicht anders.

Wer glaubt wohl, dass ich mich gut gefühlt habe, als die linken Bilder entstanden?

Niemand fühlt sich wohl, wenn man in jedem Café Angst haben muss, dass der Plastikstuhl zusammenbricht, dass man im Flieger zwei Sitze bezahlen muss, oder dass man ein Sauerstoffzelt benötigt, wenn der Fahrstuhl ausfällt und man die Treppen in den vierten Stock nehmen muss. Das ist einfach nur Selbstbetrug, sonst nichts. Von daher ist es kein Wunder, dass sämtliche Medien wunderbar über diese Sendung hergezogen haben, denn herausgekommen ist dabei gar nichts. Aber es hat sich wieder einmal gezeigt, dass es wirklich wahr ist, die meisten Menschen hören nur zu mit der Absicht, etwas zu erwidern, und nicht, um zu verstehen….

Bewunderung hat sich Markus verdient, denn er war der einzige in dieser Runde, der niemandem das Wort abgeschnitten und auch niemanden angegriffen hat. In einer solchen Runde ist dies sicher nicht einfach, und daher mehr als bewundernswert. Wenn man aber einmal schaut in den Kommentaren, die es bei Facebook gegeben hat, scheint Markus aber doch einige Menschen erreicht zu haben, auch mit den wenigen Sätzen, die er sagen durfte. Und schon allein darum ist sein Auftritt in dieser ansonsten absolut niveaulosen Sendung als Erfolg zu werten.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass wir wohl doch noch einen sehr langen Weg vor uns haben, das ist nicht zu übersehen, aber dennoch wird wohl niemand von uns ans Aufgeben denken! Vielleicht wäre es auch sehr angebracht für Deutschland, solche Themen mit mehr Respekt und der Ernsthaftigkeit zu behandeln, schließlich ist dies ein ganz großes Problem in Deutschland. Sicher wird jeder seinen ganz eigenen Weg finden, und ob man nun immer Punkte zählen möchte, abends keine Kohlenhydrate isst oder einmal die Woche gar nichts, das muss jeder selbst wissen. Wenn man sich mit seiner Methode wohlfühlt, sollte das in Ordnung sein. Und die Erkenntnisse der Wissenschaft ändern sich auch jedes Jahr, einmal soll man mehr Kohlenhydrate essen, das andere mal mehr Proteine, auch die Ärzte und Wissenschaftler sind sich nicht einig, und den Stein der Weisen hat bisher auch noch niemand gefunden. Etwas mehr Akzeptanz, auch für vielleicht etwas ausgefallenere Methoden, wäre in Deutschland vielleicht wünschenswert, wenn sie nicht gerade gesundheitsgefährdend sind wie die Methoden, die zu Beginn der Sendung aufgezählt wurden. Mit Asthmaspray oder Würmern abzunehmen, scheint vielleicht nicht gerade die beste Methode zu sein.

Wer sich diese nichtssagende Sendung noch einmal anschauen möchte, der kann dies in der ARD mediathek machen, hier der Link: http://www.ardmediathek.de/das-erste/menschen-bei-maischberger/krieg-den-kilos-wie-geht-schlank?documentId=13060850