Vielen ist es vielleicht bereits einmal aufgefallen, am Wegesrand gibt es momentan sehr viele wunderbare lila Blüten zu finden, die sich recht nahe am Boden befinden, umrahmt werden sie von dunkelgrünen Blättern. Meistens ranken sie sich am Boden entlang. Wenn dem so ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass man Gundermann gefunden hat. Ist ein komischer Name für eine solche Pflanze, bekannt ist sie aber auch unter Gundelrebe.Gundermann Der Zeitraum zwischen Mai und Juli ist bestens geeignet, um den Gundermann zu sammeln. Die Blätter lassen sich sehr gut trocknen, und anschließend kann man auch sie pulverisieren.

Von der Blätterform her erinnert der Gundermann an die bereits vorgestellte Knoblauchsrauke. Allerdings riechen sie ganz anders. Während bei der Knoblauchsrauke der scharfe Duft des Knoblauchs oder auch Senfes vorherrschend ist, bietet der Gundermann einen eher würzigen und herben, auch etwas minzigen Duft. Der Gundermann ist sicher vielen Hobbygärtnern bestens bekannt als Bodendecker, denn er vermehrt sich sehr schnell. Findet er aber etwas, an dem er sich hochranken kann, wird er dies auch tun.

Schon seit dem zwölften Jahrhundert wird Gundermann eingesetzt als Heilmittel. Eingesetzt wird er gerne als Tee, aber man kann auch durchaus einen Saft daraus pressen. Enthalten ist in dieser Pflanze auch ein ätherisches Öl, daher wird er oft eingesetzt bei Durchfall oder Erkrankungen des Magens. Der Tee aus den Blättern wird genutzt bei Lungenproblemen wie beispielsweise Asthma. Es gibt aber noch einige weitere Bereiche, für die der Gundermann genutzt wird. Dazu zählt die Reinigung des Blutes, Verdauungsprobleme, Heuschnupfen oder auch Husten. Wer ein klein wenig schaut wird sicherlich schnell feststellen, welche guten Eigenschaften der Gundermann noch hat.

Für uns ist ja am wichtigsten, dass man ihn einsetzen kann für Salate, Smoothies und all die anderen schönen Sachen, die das Rohkostleben so schön machen 😉 .

Ach ja, auch ein Heilöl kann man damit herstellen, damit können Hautunreinheiten, Narben oder auch Hautentzündungen behandelt werden. Herzustellen ist es auch ganz einfach, man für ein Drittel eines Glases mit Blättern des Gundermanns, die man vorher schön fein kleingeschnitten hat. Dann wird das Glas aufgefüllt mit Mandelöl oder auch Olivenöl. Das Glas dann eine Woche lang am besten recht dunkel lagern, und dann kann es abgeseiht werden.