Jetzt sind sie wieder in allen möglichen Obst- und Gemüseabteilungen zu finden, die leckeren Kürbisse. Seit man auch in Deutschland gerne Halloween feiert, ist es nicht mehr so schwer wie früher, einen Kürbis zu bekommen. Im Rohkostbereich fragt man sich immer, was man denn eigentlich mit dem Kürbis alles anfangen kann. Die Möglichkeiten sind sehr breit gefächert, vom Saft über Smoothie bis hin zu Kuchen und Salat kann der Kürbis sehr vielfältig verwendet werden. Spätestens seit den Harry-Potter-Filmen, in denen sehr viel Kürbissaft vorkam, sind viele auf den Geschmack gekommen.

Kürbis WirkungWer den eigentlich recht harten Kürbis im Smoothie verarbeiten möchte, der sollte wohl besser einen Vitamix daheim haben, sonst könnte es passieren, dass noch recht große Stücke übrig bleiben. Alternativ kann man versuchen, den Kürbis für einen Tag in Wasser mit etwas Zitronensaft einzuweichen. So soll der Kürbis etwas weicher werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wird wohl nicht darum herumkommen, das Kürbisfleisch zu einem Püree zu kochen.

Aber es muss nicht immer ein Smoothie sein, denn auch Kürbis-Saft wird immer beliebter. Wer eine gute Saftpresse zu Hause hat, kann ganz leicht aus dem Kürbis einen leckeren Saft zaubern. Die Green Star Elite beispielsweise hat mit diesen Stücken gar kein Problem. Gemischt mit etwas Orangensaft ergibt sich auch ein tolles Getränk für die Halloween-Party.

Beim Kuchen sieht es genauso aus wie beim Smoothie, die meisten Rezepte raten zu Kürbismus. Dennoch ist es durchaus möglich, auch im Mixer ein solches Mus herzustellen. Da es sehr viele Kürbisarten gibt, die alle unterschiedlich von der Konsistenz her sind, ist es immer am besten, einfach verschiedene Methoden auszuprobieren. Am einfachsten ist dies sicherlich mit dem Hokkaido-Kürbis, der mitsamt der Schale verarbeitet werden kann.

Im Salat macht sich der Kürbis auch sehr gut, am besten raspelt man das Fleisch schön klein, und mit einem passenden Dressing schmeckt er auch so hervorragend.

Beim Kürbis geht es aber nicht nur um den Geschmack, nicht vergessen sollte man auch die vielen gesundheitlichen Vorteile, die der Genuss eines Kürbisses mit sich bringt. In ihnen stecken sehr viele Nährstoffe, die auf keinen Fall zu verachten sind.

Viele kennen längst die Wirkung von Kürbiskernen, denn sie werden gerne angepriesen als Mittel gegen Harndrang. Die Kerne haben aber auch entzündungshemmende Eigenschaften, diese sind sehr nützlich bei Gelenkentzündungen oder auch Arthritis. Enthalten sind im Kürbis aber auch Antioxidantien, diese schützen die Atemwege vor Infektionen, und auch bei Asthma zeigen sie eine Wirkung.

Kürbis-Saft bietet eine gute Reinigungswirkung, diese kann man ausnutzen, um gegen Arteriosklerose vorzugehen, denn arterielle Ablagerungen können so reduziert werden, und durch die Antioxidantien kann eine Arteriosklerose verhindert werden. Im Kürbisfleisch ist auch sehr viel Kalzium enthalten. Wer seinen Knochen etwas sehr Gutes tun möchte, sollte sich einen Saft herstellen aus Kürbis mit Brokkoli und Karotten.

Weiterhin sind im Kürbis auch viele bioaktive Pflanzenstoffe zu finden, die sogenannten Phytosterole. Diese sind in der Lage, das Cholesterin des Körpers zu binden, und so kann ein erhöhter Cholesterinspiegel wieder ins Lot gebracht werden.

Wer oft unter Depressionen leidet, dem fehlt häufig Tryptophan. Der Kürbis enthält sehr viel L-Tryptophan, und das ist eine essentielle Aminosäure. Der Körper kann sie also nicht selbst herstellen, sie muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Nimmt man diese Aminosäure zu sich, dann erhält der Körper ein Glücksgefühl, und die depressive Stimmung verringert sich.

Kürbis Wirkung 1Auch bei Verdauungsstörungen kann der Kürbis Abhilfe schaffen durch seine vielen Ballaststoffe. So kann auch der Blutzuckerspiegel gut reguliert werden. Zum Entgiften des Körpers ist bestens der rohe Kürbis-Saft geeignet. Er fungiert als ein natürliches Diuretikum. Durch die enthaltenen Vitamine A und E ist der Kürbis in der Lage, das Immunsystem zu stärken.

In der traditionellen chinesischen Medizin werden die Kürbiskerne genutzt, um gegen Parasiten vorzugehen und auch gegen Bandwürmer. Dazu werden die Kerne pulverisiert und dann anschließend mit Wasser vermischt getrunken.

Nicht zuletzt ist Kürbis auch noch toll für die Haut. Die große Menge an enthaltenen Antioxidantien und auch die Vitamine A, C und E sorgen dafür, dass wir eine super Haut bekommen. Am besten sollte man dafür regelmäßig Kürbis-Saft trinken.

Auch ich habe gerade wieder einen Kürbis gekauft, und mich interessiert nun doch der Kürbiskuchen, so dass ich einmal etwas herumexperimentieren werde. Vielleicht gelingt mir eine Kreation, die auch den Gäste auf der Halloween-Party schmecken wird, die mit Rohkost eigentlich nicht vertraut sind. Das Endergebnis findet Ihr natürlich wieder hier, wenn etwas Gutes bei den Versuchen herausgekommen ist.