Wieder einmal haben wir experimentiert, und das heute einmal mit zwei Zutaten, die sonst immer ungern genutzt werden, weil sie im rohen Zustand einfach sehr hart sind, die Rede ist hier vom Blumenkohl und vom Brokkoli. Blumenkohl Brokkoli salatDer Brokkoli wird zwar des öfteren in Smoothies verwendet, wer aber nicht gerade einen Hochleistungsmixer wie den Vitamix hat, der wird Brokkoli wohl eher weniger verwenden, weil doch noch so einige Stücke übrig bleiben. Aufgrund der vielen guten Inhaltsstoffe des Brokkoli ist dies aber sehr schade, aber zum Glück gibt es noch andere Möglichkeiten, um Brokkoli zu verwenden.

Man kann mit Brokkoli und auch Blumenkohl beispielsweise einen wunderbaren Salat herstellen. Mit einem passenden Dressing und über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden beide Sorten auch ohne Kochen um einiges weicher. Gut, den Zustand eines gekochten Produkts erreicht man damit nicht, aber das muss ja auch nicht sein, etwas bissfest darf der Salat ja auch ruhig sein.

Als Zutaten haben wir hier neben Brokkoli und Blumenkohl auch Tomaten, Champignons, Gurken und Spitzpaprika mit hineingegeben. Das Dressing wurde hergestellt aus einer halben Avocado und ein paar Cashewnüssen, dazu kommt noch Apfelessig, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Zwiebeln und Gurken. Wer mag kann natürlich noch andere Gewürze hinzugeben, so wie Knoblauch oder auch Kurkuma, je nach Geschmack. Wieder einmal einfach ausprobiert, ganz ohne Rezept, und definitiv für gut befunden 😉