Experimentieren ist immer spannend, weil man nie so genau weiß, was als Endprodukt aus dem Mixer herauskommt, wenn man einfach einmal etwas ausprobiert. So ging es mir auch gestern, ich hatte noch ein paar Süßkartoffeln, einen Butternut-Kürbis und noch etwas an Obst, das so langsam doch verarbeitet werden sollte. Also hab ich mich an einen Smoothie herangewagt aus Kürbis, Süßkartoffeln, Mango, Kokosmilch, Kaki und Äpfeln. Kürbis-Süßkartoffel-SmoothieVerfeinert hab ich das Ganze dann noch mit etwas Zimt und Vanille. Hätte ich gewusst, wie lecker so etwas sein kann, hätte ich diesen Smoothie sicherlich bereits an Halloween ausprobiert 😉

Bisher hab ich die Süßkartoffel eher genutzt um Chips zu machen, und auch im Saft war sie schon enthalten, allerdings habe ich mich immer etwas darum herum gedrückt, die Süßkartoffel auch im Smoothie anzuwenden, weil sie ja doch recht hart ist. Allerdings waren die Befürchtungen unbegründet, denn die Süßkartoffel hat sich bestens in den Smoothie eingefügt und die eigentlich erwarteten harten Stücke waren nicht vorhanden.

Neben einem leckeren Geschmack bietet dieser Smoothie auch einiges für die Gesundheit, ebenfalls wieder durch die Süßkartoffel. Es heißt, dass Süßkartoffeln das nährstoffreichste Gemüse überhaupt sind, denn es stecken sehr viele Nährstoffe und Vitalstoffe in ihnen. Die außergewöhnliche Farbe erhält die Süßkartoffel durch sekundäre Pflanzenstoffe, dazu zählen die Carotinoide aber auch die Anthocyane. Und diese sind Antioxidantien mit einer hohen Wirksamkeit. Zudem stecken in der Süßkartoffel auch Vitamine und Mineralstoffe, so wie Folat, Eisen, Mangan, Kupfer, Vitamin C, Vitamin B2 und B6 sowie auch E, und dazu noch das Vitamin H, auch bekannt als Biotin.

Süßkartoffeln tragen zwar den gleichen Namen wie die herkömmlichen Kartoffeln, dennoch haben sie nicht viel mit den Kartoffeln gemein und sind somit auch keine. Beides sind zwar Knollen und wachsen in der Erde, aber das war es dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Die Süßkartoffel zählt zu den Windengewächsen, die Kartoffel aber zu den Nachtschattengewächsen.

Oft ist es doch etwas schwieriger, an Süßkartoffeln heranzukommen, denn gerade wenn man nicht in der Großstadt lebt, gibt es sie oft nur sehr selten oder gar nicht in den Supermärkten zu finden. Wenn man sich einmal die Liste der Inhaltsstoffe anschaut kann man dies allerdings nur schwer verstehen. Dennoch lohnt es sich auf jeden Fall, sich auf die Suche zu begeben nach den leckeren Knollen. Und dann sollte man einfach wieder etwas experimentieren, es gibt sicherlich noch einige leckere Kombinationen mehr, die man ausprobieren kann.

Kürbis-Süßkartoffel-Smoothie 1