Es ist eigentlich immer wieder erstaunlich, dass man sich zwar immer für seine rohköstliche Lebensweise rechtfertigen muss, Torten und Desserts und andere Gerichte aber immer am schnellsten von den Nicht-Rohköstlern verputzt werden…..

Bananencreme-TorteGut, Besuch steht an, und man möchte natürlich Kuchen auf den Tisch bringen, aber natürlich soll es kein herkömmlicher Kuchen sein, es muss schon aus der Rohkost-Küche kommen. Das sollen die Gäste aber nicht merken, bekanntlich wird alles, was rohköstlich hergestellt wurde, gerne abgelehnt wenn die Gäste im voraus wissen, dass es sich um einen solchen Kuchen handelt. Zum Glück gibt es viele tolle Rezepte, bei denen niemand ohne weiteres feststellen kann, ob der Kuchen nun rohköstlich hergestellt wurde oder nicht. Dazu zählt auch diese leckere Bananencreme-Torte.

Zum Glück gibt es heute bereits viele herkömmliche Torten und Kuchen, die ganz ohne Backen hergestellt werden. Dazu zählt beispielsweise die berühmte Philadelphia-Torte, die als Boden eine Masse aus Butter und Löffelbisquit verwendet. So fällt es auch gar nicht weiter auf, wenn man eine Bananentorte vorgesetzt bekommt, die ebenfalls von der Optik her über einen solchen Boden verfügt.

Wie immer in solchen Fällen war die Torte gerade fertig, und da war sie auch schon wieder weg, ist immer wieder unglaublich, wie schnell so etwas gehen kann. Wer die Reaktion der anderen einmal ausprobieren möchte, hier das Rezept für diese Torte. Ich habe dafür eine recht kleine Form gewählt, in die der Teig hineingedrückt werden konnte. Wer eine sonst übliche Springform nutzen möchte, sollte die Menge der Zutaten einfach verdoppeln oder anderweitig entsprechend anpassen, dann kann man auch große Exemplare damit machen. Am besten eignet sich eine sogenannte Pie-Form. Wer solch eine zu Hause hat, der sollte diese für den Kuchen nutzen. Hier nun das Rezept:

BananencremetorteBoden:

  • 500 g Mandeln
  • 250 g Datteln
  • 60 g geraspelte Kokosnuss
  • 2 TL Vanilleextrakt

Zunächst die Mandeln und die Kokosnuss im Zerkleinerer oder im Mixer sehr fein mahlen. Danach dann die Datteln und den Vanilleextrakt hinzugeben. Wenn der Teig etwas zu fest sein sollte, einfach etwas Wasser hinzugeben, bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Den Teig dann in die Kuchen- oder Pie-Form geben und am Boden festdrücken. Dann etwas in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.

Creme:

  • 250 g zerdrückte Bananen
  • 160 g Cashewnüsse
  • 6 EL Kokosblütenzucker oder ein anderes Süßmittel nach Wahl
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL Zitronensaft
  • 125 g Kokosöl
  • 60 g geschmolzene Kokosbutter

Alle Zutaten außer der Kokosbutter und dem Kokosöl in den Mixer geben und verarbeiten, bis sich eine geschmeidige Masse ergeben hat. Danach dann das Öl und die Butter hinzugeben und noch etwas weiter mixen. Diese Mischung dann auf den Boden geben und für mindestens sechs Stunden in den Kühlschrank stellen. Wenn die Masse zu weich sein sollte, einfach vor dem Hinzugeben des Öls und der Butter noch weitere Cashewnüsse zufügen.

Bananencremetorte 1Wer auf Nummer sicher gehen möchte, macht gleich zwei dieser Torten, denn sonst kann es schnell sein, dass man davon nichts mehr mitbekommt…..

Wer keine Kokosbutter zur Hand hat, kann diese auch ersetzen durch Mandelbutter oder eine andere Butter, je nach Geschmack. Etwas flexibel kann man ja immer sein bei diesen Rezepten. Die Sahne oben auf dem Stück ist übrigens eine herkömmliche Sahne, alles möchte man den Gästen ja nun doch nicht vorenthalten…. 😉