Endlich wird es wieder wärmer, und am Wegesrand gibt es jetzt schon wieder so vieles, das man pflücken und mitnehmen kann. Am heutigen Morgen auf meiner Gassirunde mit dem Hund habe ich doch dann tatsächlich auf einer Wiese frischen wilden Schnittlauch entdeckt. Der musste natürlich sofort gepflückt und verstaut werden, da es ja heute Abend einen Salat geben wird. SchnittlauchWie das schon allein duftet, viel intensiver als der Schnittlauch, den man in den kleinen Töpfen im Supermarkt kaufen kann. Schnittlauch ist zwar als Gewürz bekannt, viele Menschen geben ihn gerne in den Quark hinein, aber er ist auch eine Heilpflanze. Viele wissen dies gar nicht .

Im Schnittlauch ist sehr viel Vitamin A, B und C enthalten, dazu kommen noch reichlich Senföle. Auch Saponine sind enthalten, das sind heilsame Schleimstoffe. Und jeder, der unter einem Eisenmangel leidet, aufgepasst: Schnittlauch enthält ganz besonders große Mengen an Eisen. Das Beste daran ist, dass dieses Eisen im Schnittlauch in einer solchen Form vorliegt, dass der Körper es besonders gut und dazu schnell aufnehmen kann.

Jetzt im Frühling treiben die hohlen Stängel des Schnittlauch so richtig aus. Diese können bis zu 45 Zentimeter lang werden. Wenn es auf den Mai zugeht, wachsen meistens etwas härtere Stängel nach, und auf diesen sind dann auch recht bald wunderschöne Blüten zu sehen in rosa und violett. Wenn die Blütezeit letztendlich vorbei ist, kommen wieder die bekannten Stängel zum Vorschein.

Natürlich sind die Stängel nutzbar, aber auch die Blüten kann man essen. Wenn nicht noch andere meine Schnittlauch-Sammelstelle entdecken, werde ich dort die nächsten Monate hindurch Schnittlauch sammeln, denn er wird immer wieder nachtreiben.

Eigentlich schade, dass viele Schnittlauch lediglich als eine tolle Dekoration sehen. Er hat viele gesundheitliche Vorteile. Beispielsweise kann er einen erhöhten Blutdruck regulieren, den Cholesterinspiegel senken und die Verdauung anregen. Zudem ist Schnittlauch in der Lage, Wasseransammlungen im Gewebe zu verhindern.

Gerade jetzt im Frühling ist der Schnittlauch sehr wertvoll. Er kann nicht nur den Blutdruck und das Cholesterin senken, sondern auch die Blutbildung anregen. Er beugt einer Erkältung vor, wirkt stärkend auf die Atemwege, und sogar auf eine frühzeitige Arteriosklerose kann er eine gute Wirkung haben. Zudem wirkt er harntreibend, so haben Blasenentzündungen nur wenig Chancen.

Schnittlauch 1Um von all diesen positiven Effekten profitieren zu können, muss man den Schnittlauch allerdings roh essen. Ist für uns ja sowieso kein Problem ;-). Dann kann er sogar die bald wieder auftretende Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen. Spätestens wenn Ende März wieder die Uhren umgestellt werden, kann dies eine große Hilfe sein.

Auch wenn ich jetzt ein schönes Schnittlauch-Feld gefunden habe werde ich vorsichtshalber doch auch selbst Schnittlauch anbauen, so hat man immer etwas von der Vitamin C Bombe parat!