Am vergangenen Wochenende war er allerorts hierzulande wieder soweit, das Angrillen hat stattgefunden. Für jeden, der sich von Rohkost ernährt, ist dies natürlich nicht gerade ein großes Ereignis, alle Grillfreunde freuten sich allerdings, endlich wieder die Holzkohle anfeuern zu können. gefüllte Paprika 1Das bemerkte man auch daran, dass in etlichen Supermärkten das Fleisch knapp wurde. In vielen Geschäften bekamen die Kunden gesagt, dass man zwar aufgrund der Wettervorhersage damit gerechnet habe, dass etwas mehr Fleisch benötigt werden würde, und man sich darauf auch eingestellt habe. Dennoch habe es nicht gereicht, der Ansturm war zu groß.

Gut, das ist ein Problem, mit dem man sich als Rohköstler nicht herumschlagen muss. Dennoch wird im kommenden Sommer wieder die eine oder andere Einladung zum Grillen ins Haus flattern, und dann stellt man sich wieder die Frage, was man denn Schönes mitnimmt, um nicht so ganz ohne etwas dazustehen. Natürlich bietet sich immer ein schöner Salat an, oder auch Zucchininudeln. Dennoch möchte man ab und zu auch etwas zum Snacken mitnehmen, und da bieten sich gefüllte Paprika bestens an. Für diese Art von gefüllten Paprika nimmt man am besten die schönen Spitzpaprika. Diese sind kleiner als die herkömmlichen Paprika, und können somit auch wirklich nebenbei gegessen werden, ganz ohne Teller und Besteck. Wer mutig ist, kann natürlich auch gerne Peperoni nehmen.

Wie man die Füllung gestaltet, das bleibt jedem eigentlich selbst überlassen. Die roten Spitzpaprika sind für gewöhnlich leicht süßlich angehaucht, dazu passt es auch, wenn die Füllung etwas süßlich gestaltet ist. Generell würde ich immer irgendeine Nusssorte nehmen als Grundlage für die Füllung. Am beliebtesten sind hier sicherlich Cashewnüsse, aber auch Paranüsse und Pekannüsse machen sich sehr gut. Die Nüsse ganz einfach fein zerkleinern, dann ein Öl nach Wahl zugeben, aber nur so viel, bis sich eine streichfähige Paste ergibt. Dann noch ein paar Kräuter hinzu, so wie Basilikum oder Petersilie, etwas Salz und Pfeffer, und gerne auch etwas Zitronensaft. Bei mir muss auch immer noch eine Knoblauchzehe mit hinein, das gehört einfach dazu. Gut machen sich hier auch kleingeschnittene Zwiebeln.

gefüllte PaprikaJe nach Geschmack kann jeder sein Lieblingsgewürz hinzugeben, und natürlich auch noch weitere Zutaten, das ist ja gerade das Schöne an diesen Paprika, die Kombinationsmöglichkeiten sind beinahe endlos ;-). Auch jede Art von Pesto bietet sich hier an als Füllung. Wer die scharfe Variante, die Peperoni wählt, der sollte die Füllung lieber nicht so scharf machen, das könnte dann doch etwas zu viel werden. Wie bei den meisten rohköstlichen Gerichten ist es auch hier so, dass man aufpassen muss, dass man noch etwas mitbekommt, denn alle anderen werden diese Paprika auch lieben.