Weißkohl-Rejuvelac 1Probiotika sind wichtig für den Darm. Das ist bei allen Menschen so, auch bei Rohköstlern. Dennoch ist es für uns etwas schwieriger, diese wichtigen Probiotika zu bekommen, da sie sich meisten in milchsauren Produkten verstecken, so wie in Buttermilch, Joghurt und Kefir. Dies sind aber alles auch Produkte, die nicht auf dem Speiseplan eines Rohköstlers stehen. Aber er gibt auch andere Möglichkeiten, an diese Probiotika zu kommen, beispielsweise in Form von Rejuvelac, der für gewöhnlich aus Weizen hergestellt wird.

Aber auch das Einlegen von Weißkohl oder anderen Gemüsearten sorgt dafür, dass die wichtigen Milchsäuren gebildet werden. Aber einlegen dauert immer recht lange, bis solch ein Sauerkraut fertig ist, das dauert schon seine Zeit. Noch dazu gelingt es auch nicht immer. Rejuvelac ist sicherlich eine gute Alternative, allerdings mögen viele den Geschmack des Getränks nicht. Aber es ist ja schließlich auch kein Cocktail, hier sollte eher die Wirkung als der Geschmack im Vordergrund stehen.

Wer gerne Sauerkrautsaft trinkt, findet im Weißkohl-Rejuvelac ganz bestimmt eine gute Alternative zum Rejuvelac aus Weizen. Auf dieses Rezept bin ich zufällig im Internet gestoßen und musste es natürlich gleich ausprobieren. Das Ergebnis schmeckt wirklich stark nach Sauerkrautsaft, auch wenn es längst nicht so lange ziehen musste wie Sauerkraut. Dennoch hat der Rejuvelac aus Sauerkraut auch einige Nachteile. Einer davon ist sicherlich der Geruch.

Dadurch, dass das Gefäß nur leicht abgedeckt wird, macht sich der intensive Duft nach Sauerkraut schon innerhalb von recht kurzer Zeit in der Küche breit. Auf dem Balkon fanden viele Schmeißfliegen diesen Duft wohl auch sehr spannend, und schwirrten um den Topf herum, was ich wiederum nicht sehr erbaulich fand. Schließlich habe ich den Topf in den Kühlschrank gestellt, obwohl ich nicht wusste, ob dies einen Einfluss auf das Ergebnis haben würde. So hielt sich der Duft in Grenzen, und das gewünschte Ergebnis wurde dennoch erreicht.

Die Zubereitung ist recht einfach im Gegensatz zum Weizen-Rejuvelac. Hier muss zur Herstellung zunächst der Weizen gekeimt werden, und das dauert natürlich. Beim Weißkohl-Rejuvelac wird Weißkohl im Mixer mit einer bestimmten Menge Wasser gemixt. Dann gibt man diese Mischung in eine Schüssel oder einen Topf, der leicht abgedeckt wird. Das muss dann für drei Tage ziehen. Weißkohl-RejuvelacDanach schüttet man die Mischung durch ein Sieb ab. Es empfiehlt sich, den Weißkohl hinterher noch durch ein Tuch zu drücken, so kommt wirklich die ganze Flüssigkeit heraus.

Der Weißkohl wird dann entsorgt. Von der Flüssigkeit nimmt man ein Viertel ab. Dann mischt man wieder neuen Weißkohl mit Wasser, allerdings mit einer geringeren Menge. Dazu gibt man hinterher das Viertel Flüssigkeit von der ersten Zubereitung. Dies hat den Vorteil, dass die Ziehzeit nun von zuvor 72 Stunden auf 24 Stunden reduziert wird. Wer viel Rejuvelac benötigt, hat hier sicher die bessere Wahl gefunden zum Rejuvelac aus Weizen, dieser muss immer ein paar Tage ziehen. Wer sich nicht am Geruch stört, sondern lieber schnellen Rejuvelac haben möchte, der ist mit Weißkohl auf jeden Fall auf der richtigen Seite.

 

Wer diesen Rejuvelac auch einmal probieren möchte, hier die Mengenangaben:

 

  • 750 g Weißkohl
  • 500 ml Wasser

 

Beides im Mixer für rund 45 Sekunden mixen, der Weißkohl sollte wirklich gut zerkleinert werden. Dann in eine Schüssel geben, leicht abdecken und 72 Stunden warten. Anschließend durch ein Sieb abseihen, eventuell noch durch ein Küchentuch wringen.

Von der Flüssigkeit ein Viertel beiseite stellen, den Rest über den Tag verteilt trinken.

 

Für den zweiten Ansatz:

  • 750 g Weißkohl
  • 400 ml Wasser

 

Auch hier wieder 45 Sekunden mixen, und dann die beiseite gestellte Flüssigkeit hinzugeben. Dies ab jetzt immer so wiederholen, dann braucht eine Zubereitung nur noch 24 Stunden.

Zwischendurch werde ich sicherlich mal die eine oder andere Menge Weißkohl Rejuvelac machen, aber für eine Person ist die tägliche Menge einfach zu viel. Dennoch schmeckt dieser Rejuvelac richtig gut, zumindest dann, wenn man wie ich auf Sauerkrautsaft steht 😉