Gurkennudeln mit Kokos-Limette-DressingDieses Rezept ist einmal ein bisschen anders als die, die man so allgemein kennt. Sicherlich haben viele bereits aus Zucchini und Gurken Nudeln hergestellt und diese mit einem Basilikumpesto, einer Tomatensoße oder auch irgendwelchen Dressings genossen. Diese Gurkennudeln werden allerdings nicht mit einem einfachen Dressing serviert, sondern mit einem Kokos-Zitronen-Dressing.

Das Rezept wurde von mir etwas abgewandelt, weil hierzulande nur die wenigsten Zugang haben zu frischen Trinkkokosnüssen. Wer in der Großstadt lebt, hat sicherlich Glück, denn dort sind sie in vielen Läden zu bekommen. Wer aber in einer kleineren Stadt oder gar auf dem Dorf lebt, hat nur die Möglichkeit, sie sich zu bestellen. Und dann bekommt man eine solche Menge, die man oft nicht rechtzeitig verarbeiten kann.

Viele Rezepte beinhalten aber Kokosfleisch von der jungen Kokosnuss, weil dieses ganz einfach in den Ländern, aus denen die Rezepte stammen, immer verfügbar ist. Hierzulande muss man sich dann etwas anders einfallen lassen. Ich habe ein Rezept gefunden und etwas abgewandelt, so dass man auch ohne frische Kokosnüsse in den Genuss dieses Rezeptes kommen kann.

 

Zutaten:

 

  • 1 mittelgroße Salatgurke
  • 150 g Cashewnüsse, eingeweicht
  • Kokosmilch nach Geschmack
  • Saft einer halben Zitrone, eventuell mehr
  • 1 TL scharfe Chili-Sauce mit Knoblauch
  • 1 TL geraspelter Ingwer
  • 2 EL Sesamsamen
  • 1 rote Zwiebel oder auch Frühlingszwiebeln, je nach Geschmack
  • Salz

 

Gurkennudeln mit Kokos-Zitrone-DressingDie Salatgurke zunächst schälen. Dann habe ich sie mit einer Küchenmaschine klein geraspelt. Wer mag, kann natürlich auch mit der Spiralschneider Spaghetti zaubern, das bleibt jedem selbst überlassen. Ich finde allerdings, dass die dünneren Nudeln besser durchziehen als die Spaghetti in diesem Fall, aber das muss jeder selbst entscheiden. Dann habe ich die Nudeln in ein Sieb gegeben, damit sie richtig abtropfen können.

Die eingeweichten Cashewnüsse abtropfen lassen, und zusammen mit dem Zitronensaft, der Chili-Sauce, dem Ingwer und der Kokosmilch in den Mixer geben. Gut durchmixen, bis ein schönes Dressing entsteht. Mit dem Zitronensaft sollte man etwas vorsichtig umgehen, lieber erst etwas weniger nehmen, und noch etwas hinzugeben, wenn es noch nicht ausreichend ist. Mit Salz abschmecken. Wenn das Dressing noch nicht genug nach Kokos schmeckt, gebt einfach noch etwas Kokosmilch hinzu. Nur darauf achten, dass das Dressing nicht zu dünn wird. Zum Schluss die Sesamsamen und die Zwiebeln hinzugeben und unterheben. Die Gurkennudeln dazu, und schon ist das Gericht fertig!

Übrigens, die scharfe Chili-Sauce könnt Ihr auch ganz schnell selbst herstellen, das Rezept dazu findet Ihr unter:

https://rohkost-leben.de/2013/12/scharfe-sauce-diese-rohe-variante-gibt-immer-den-richtigen-pep/