RosenkohlsalatDer Rosenkohl gehört nicht gerade zu den liebsten Gemüsen der Menschen, viele haben in der Kindheit unliebsame Erfahrungen mit dem Rosenkohl gesammelt, die sie lieber nicht wiederholen wollen. Dennoch ist gerade Rosenkohlzeit, und das sollte man ausnutzen. Auch in der Rohkost kann man mit Rosenkohl einiges anfangen. Am einfachsten ist sicherlich ein schöner Rosenkohlsalat, der noch dazu ganz einfach herzustellen ist.

Für diesen Salat benötigt Ihr:

500 g Rosenkohl

2 Äpfel

1 Zwiebel

Walnüsse gehackt

 

Dressing:

6 EL Öl, zum Beispiel Rapsöl oder Olivenöl, ganz nach Geschmack

3 EL Zitronensaft oder auch Apfelessig

etwas Salz

ein wenig Agavendicksaft

Kräuter nach Wahl wie Dill, Basilikum oder Petersilie

 

Rosenkohlsalat 1Den Rosenkohl wie immer zunächst vorbereiten, indem man ihn putzt und die äußeren Blätter entfernt. Dann mit einem Hobel oder einem anderen Gerät den Rosenkohl ganz fein hobeln. Anschließend den Rosenkohl für zehn bis zwanzig Minuten in kaltes Salzwasser einlegen. In der Zwischenzeit das Dressing zubereiten. Einfach alle Zutaten in einen Behälter geben und gut mischen.

Dann die Zwiebel schälen und kleinschneiden, egal ob in Würfel oder Streifen, je nach Geschmack. Die Äpfel in kleine Stücke schneiden. Danach alles zusammen in das Dressing geben und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen, bestenfalls lässt man den Salat über Nacht ziehen, um das beste Ergebnis zu erhalten. Die Walnüsse können entweder mit in den Salat gegeben werden, oder man gibt sie kurz vor dem Servieren als Garnitur über den Salat. Es empfiehlt sich, die Walnüsse immer erst kurz vor dem Servieren hinzu zu geben, weil sie sonst sehr weich werden.

Mit diesem Salat kann man auch diejenigen überzeugen, die Rosenkohl nie mehr essen wollten 😉