Kokosmilch2In vielen Rezepten der Rohkost kommt immer wieder die Kokosmilch vor. Sicherlich kann man sich diese Kokosmilch ganz einfach kaufen, aber es ist nicht immer einfach, Rohkost-Kokosmilch ohne Zucker oder sonstige Zusatzstoffe zu bekommen. Und wenn, dann sind die Preise natürlich auch dementsprechend höher als bei den üblichen Dosen aus dem Asia-Markt.

Dabei ist es doch so einfach, sich köstliche Kokosmilch selbst herzustellen. Da er hierzulande immer etwas schwierig ist, Kokosnüsse zu bekommen, zumindest dann wenn man nicht gerade in der Großstadt lebt, kann man sich die Milch auch einfach aus Kokosraspeln herstellen. Hier habe ich einmal Kokosmilch aus einer frischen Kokosnuss gemacht. Einfach die Kokosnuss aufbrechen und das Fleisch in den Mixer geben. Dazu ein Liter Wasser, das Ganze auf höchster Stufe vermischen, und dann nur noch durch ein Sieb geben, schon ist die Kokosmilch fertig.

Noch dazu kann man die Reste aus dem Sieb noch nutzen, um beispielsweise Kekse und Kuchen herzustellen. So weiß man genau, was in der Milch drin ist, und rohköstlich ist es auch noch. KokosmilchWer die Milch zum Trinken oder zum Weiterverarbeiten nutzt, sollte sie auf jeden Fall durchsieben. Schön durchdrücken, dann ist der Rest auch trocken genug, um in anderen Rezepten genutzt zu werden. Wem die Konsistenz egal ist, der kann die Milch natürlich auch so trinken ohne sie zu sieben.

Wer gerade keine Kokosnuss zur Hand hat, nimmt einfach getrocknete Kokosraspeln. Hier kann man mit der Menge an Wasser etwas herumprobieren, als gutes Mischungsverhältnis hat sich ergeben, wenn man 100g Kokosraspeln mit einem halben Liter Wasser mixt. Aber auch das bleibt wieder einmal Eurem Geschmack überlassen. Mag man die Milch lieber etwas kompakter, dann gibt man eben mehr Kokosraspeln hinzu. Probiert einfach aus, welche Mischung für Euch die beste ist.

Ja, es macht Arbeit, und ja, man muss hinterher spülen, aber dennoch ist es den Aufwand wert, denn der Geschmack ist einfach köstlich! 😉