Die Experimentierfreude hat uns gerade zu gepackt. Typisch deutsches Kohlgemüse süß verfeinert, trifft fernen Exoten. Heute wollten wir wissen, wie wohl diese Kombi zusammen passt. Ganz im Gegenteil zu seinen artverwandten Kohlsorten schmeckt der Kohlrabi ingesamt sehr mild und ist roh im Bezug auf seine Verwandten im allgemeinen auch am bekömmlichsten. Auch etwas süßes durfte nicht fehlen, der Experimentierfreude freien lauf gelassen, liegt nun auch eine Birne und ein paar Ringe der Frühlingszwiebel mit auf dem Teller. Mild, süß, exotisch, irgend etwas fehlte uns noch. Genau, die Schärfe! Als kleines Feuer zu dem recht milden Rohkost Gericht, passt doch sicher noch etwas selbst gezogene Chili.

Der Kokos-Joghurt wurde bereits gestern angesetzt und ist auch leichter zubereitet als gedacht. Zur Herstellung des Joghurts haben wir uns zwei Kokosnüsse besorgt. Die Kokosnüsse wurden zerlegt, das Kokosnusswasser und das ausgehöhlte Fruchtfleisch gaben wir gleich in die Küchenmaschine und los ging das gemixe. Als das ganze eine etwas dickliche und sehr feine Konsistenz erreicht hatte, kam es in eine Schüssel zum fermentieren. Nach knapp 6 Stunden bei Zimmertemperatur, ging der Kokos-Joghurt über Nacht zum ziehen in den Kühlschrank. Es kam auch schon mal vor, das uns der Joghurt zu sauer wurde, das kann bei zu langem fermentieren schon mal passieren. Kleiner Tipp: mit Agavensirup oder Honig und etwas Vanille kannst du dem Kokos-Joghurt noch eine besondere Note geben.

Zutatenliste für dieses Rohkost – Gericht:

  • 1 Kohlrabi
  • 1 Birne
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Kokosnüsse
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL Olivenöl pro Portion

Die Zubereitung für das Rohkost-Gericht ist schnell und einfach erklärt.

Den Kohlrabi haben wir geschält und in kleine Stifte geteilt, die Birne gut gewaschen und in Streifen geschnitten, die Frühlingszwiebel in kleine Ringe zerteilt und anschließend alles auf dem Teller mit dem Kokos-Joghurt verteilt. Zum Schluss mit etwas Chili, Salz, Pfeffer und Olivenöl verfeinert.